Toggle Menu

Schloss Agathenburg: Barocke Architektur und zeitgenössische Kunst

Exkursion mit Claudia Rasztar, M. A.
23. September 2018 (12.00 Uhr - 19.00 Uhr)
ausgebucht

Zwischen Hamburg und Stade liegt das malerische Schloss Agathenburg, das sich in den letzten Jahren zu einem hochinteressanten Ort der Präsentation zeitgenössischer Kunst entwickelt hat. Oft – aber nicht immer – nimmt sie Bezug zur Architektur oder zu dem Garten, der das Anwesen umgibt.

Wir gehen auf unserer halbtägigen Landpartie chronologisch vor und schauen uns gemeinsam die Dauerausstellung zur gräflichen Familie von Königsmarck an, die hier drei Generationen lang gelebt und gewirkt hat. Im Gewölbe des Schlosskellers, im Eiskeller und in den ehemaligen Wohnräumen im Erdgeschoss werden Gegenstände und Gemälde aus dem Besitz der Familie gezeigt. Um die Mitte des 17. Jahrhunderts wurde das Schloss aus Backstein errichtet und war bis 1740, als die Familie den Landsitz verließ, strahlender Mittelpunkt der Region. Besonders Maria Aurora Gräfin von Königsmarck, 1662 in Stade geboren, war eine schillernde Persönlichkeit, mit der wir uns ausführlich beschäftigen.

Der weitläufige Schlosspark wird heute Stück für Stück wieder hergerichtet. Er gliedert sich in einen barocken Garten mit Kräutern und Rosen vor dem Schloss sowie einen verwunschenen Part hinter dem Schloss, der schon etliche Künstler unter anderem zu Klanginstallationen inspiriert hat. Das Schloss selbst steht erhöht auf einer Geestkuppe, so dass wir während der Kaffeepause auf der Terrasse einen weiten Blick bis zur Elbe genießen können.

Im Obergeschoss der Anlage sind die Räume zwar weiterhin mit altem Parkett und Kronleuchtern eingerichtet, doch finden hier Wechselausstellungen statt. Wir werden uns die Ausstellung „Landschaft. Gebrochene Idylle“ ansehen, in der es um Trugbilder, Sehnsuchtsorte, Fremdheit, Leerräume und Ambivalenzen geht – kurz: um die Frage, wie Künstler heute mit dem Thema Landschaft umgehen.

LEITUNG Claudia Rasztar, M. A.
TERMIN Sonntag, 23. September 2018, 12 bis 19 Uhr
KOSTENBEITRAG 56 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 10 Euro
LEISTUNGEN Bahnfahrt ab/an Hamburg, Eintritte, Führungen, Kaffee und Kuchen im Schlosscafé, Reiseleitung
Anmeldung erforderlich

 Claudia  Rasztar, M. A.
Claudia Rasztar, M. A.
Studium der Kulturwissenschaften, der Kunstgeschichte und der Romanistik in Paris (École du Louvre) und an der Universität Bremen. Journalistische Arbeit im Bereich der zeitgenössischen Keramik, Galerietätigkeit in Wendhausen / Braunschweig. Seit 1996 freiberufliche Dozentin und Kunstvermittlerin; Entwicklung und Durchführung von Kunstcamps im Grandhotel Heiligendamm; freie Mitarbeit im Schloss Agathenburg. An der Hamburger Kunsthalle seit 2015.