Toggle Menu

ART OFF HAMBURG: Unabhängige Galerien und Künstler*innenhäuser in Hamburg, Teil I: Vom Gängeviertel ins Münzviertel

Rundgang mit Anja Ellenberger, M. A.
16. März 2019 (11.00 Uhr - 17.00 Uhr)
ausgebucht

ON oder OFF? Was heißt es eigentlich, Kunst jenseits der großen Kunstmuseen und professionellen Galerien zu produzieren und zu zeigen? Wo entsteht Kunst, wenn Künstler*innen (noch?) nicht im etablierten Kunstmarkt angekommen sind? Oder es gar nicht wollen? Und wie finanziert sich das?

In Hamburg gibt es eine große Szene unabhängiger Kunstorte und Initiativen, die sich der Kunstproduktion verschrieben haben, Ausstellungen machen, Performances, Konzerte oder Lesungen veranstalten und ein Forum für ein breites Spektrum an Formaten bieten, die sonst vielleicht keinen Ort fänden. Meist geschieht all das trotz chronischer Unterfinanzierung, beschert allen Beteiligten nicht nur eine Unmenge an Arbeit am Rande der Selbstausbeutung, sondern vor allem jede Menge spannender Kunstmomente.

Orte wie das Gängeviertel, das Künstlerhaus Frise, das Frappant oder das Westwerk fallen den meisten vielleicht auf Anhieb ein – allesamt entstanden in teils harten und langwierigen Auseinandersetzungen um urbanen Raum für die Kunst. Daneben gibt es aber noch eine ganze Reihe weiterer spannender, wenngleich kleinerer und häufig nicht ganz so zentral gelegener Orte, an denen Kunst entwickelt und gezeigt wird: Jedes Wochenende eröffnen in der Regel gleich mehrere Ausstellungen.

Im Sommer 2018 gründeten Akteur*innen der freien Kunstszene die Initiative ART OFF HAMBURG, um gemeinsam eine bessere Finanzierung und Unterstützung durch die Stadt zu erkämpfen. Wir besuchen auf unserer Exkursionsreihe mehrere der beteiligten Orte – bekanntere wie unbekanntere – und diskutieren mit den Protagonist*innen über ihre Arbeit und die Perspektiven von Kunst, die jenseits etablierter Strukturen entsteht. Zum Auftakt stehen die Galerien im Gängeviertel, die Galerie nachtspeicher23 sowie die xpon-art im Münzviertel auf dem Programm.

LEITUNG Anja Ellenberger, M. A.
TERMIN Samstag, 16. März 2019, 11 bis 17 Uhr
KOSTENBEITRAG 26 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro
Anmeldung erforderlich

 Anja Ellenberger, M. A.
Anja Ellenberger, M. A.