Toggle Menu

Ernst Barlach Haus: „Werden, das ist die Losung!“ Szenen zum 150. Geburtstag von Ernst Barlach

Kuraturenführung mit Dr. Karsten Müller
12. Februar 2020 (16.00 Uhr - 17.00 Uhr)
Wir bieten diese Führung auch am 11.2.2020 an.

Ernst Barlach (1870–1938) ist eine der bemerkenswertesten literarisch-bildnerischen Doppelbegabungen in der Kunst des frühen 20. Jahrhunderts. Sieben Dramen veröffentlichte er zwischen 1912 und 1929 – Texte, die sich radikal von damaligen Bühnenkonventionen lösen, die unter Zeitgenossen freilich auch als unaufführbar galten. So stehen die beiden Seiten seines künstlerischen Schaffens bis heute meist unverbunden nebeneinander: hier der überbordende Dramatiker, dort der strenge Sucher nach der absoluten Form.

Tatsächlich ist jedoch Barlachs literarische Arbeit untrennbar mit seinem graphischen und bildhauerischen Werk verbunden. So erschienen die berühmten Holzskulpturen dem Künstler selbst als „Kunst-Menschen“, die, Handpuppen oder Marionetten vergleichbar, auf der Bühne des Museums ihren Auftritt haben. Vor diesem Hintergrund lesen sich Theaterstücke wie „Der arme Vetter“, „Die gute Zeit“ oder „Der tote Tag“ mit ihrer Fülle an grotesken Gestalten und ihren karnevalesken Wortschöpfungen geradezu als Illustrationen von Körperlichkeit und Innenleben seines plastischen Ensembles: Psychisch und physisch versehrte Figuren ringen um den Sinn des Daseins. Es gibt keine Gewissheiten, nur Verknotungen oder Verästelungen – und die Sehnsucht nach Veränderung: „Werden, das ist die Losung!“, heißt es 1926 programmatisch in „Der Blaue Boll“.

Unter diesem Motto wirft die in Zusammenarbeit mit dem Kunstgeschichtlichen Seminar der Universität Hamburg erarbeitete Ausstellung zum 150. Geburtstag des Künstlers nun einen neuen Blick auf das vermeintlich so vertraute Œuvre. Zentrale Themen Barlachs wie Spiritualität, die Rolle der Geschlechter oder das Prekäre der menschlichen Existenz demonstrieren gleichermaßen die Ambivalenz wie die Aktualität seines Schaffens.

FÜHRUNG Dr. Karsten Müller
TERMIN Mittwoch, 12. Februar 2020, 16 bis 17 Uhr
KOSTENBEITRAG 12 Euro inkl. Eintritt ins Ernst Barlach Haus, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro
Anmeldung erforderlich

Dr.  Karsten Müller
Dr. Karsten Müller
Karsten Müller, Studium der Kunstgeschichte, Archäologie und Literaturwissenschaften in Hamburg. Volontariat an der Hamburger Kunsthalle, von 2003 bis 2006 Kustos an der Galerie der Stadt Stuttgart (seit 2005: Kunstmuseum Stuttgart), von 2006 bis 2007 Kurator am Bucerius Kunst Forum. Seit Juli 2007 Leiter des Ernst Barlach Hauses – Stiftung Hermann F. Reemtsma.