Toggle Menu
#2921

Heiligendamm, Bad Doberan und die Kunsthalle Rostock: Weißer Klassizismus, Backsteingotik und DDR-Architektur

Studienreise mit Claudia Rasztar, M. A.
08. September 2019 - 09. September 2019

Entlang der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns erstrecken sich zahlreiche kulturelle Highlights, von denen wir auf dieser Kurzreise drei besonders erleben werden. Das luxuriöse Grand Hotel Heiligendamm, in dem wir übernachten, hat eine lange Tradition und eine bewegte Geschichte. Als ältestes Seebad Deutschlands öffnete es 1793 seine Tore und folgte damit der Tradition südenglischer Seebäder. Um die Gesundheit des Herzogs zu Mecklenburg, Friedrich Franz I., war es wegen seiner Lebensführung nicht gut bestellt, so dass sein Leibarzt Samuel Gottlieb Vogel empfahl, die „außer Zweifel gesetzte heilsame Wirkung des Badens im Seewasser in sehr vielen Schwachheiten und Kränklichkeiten des Körpers“ zu nutzen.

Die Badesaison von 1794 eröffnete der Herzog höchstpersönlich als erster Badegast mit seinem Hofstaat. Im Laufe der folgenden Jahrzehnte ist eine beeindruckende Anzahl an klassizistischen Gebäuden entstanden, die wir uns bei einer Begehung des imposanten Geländes ansehen werden. Geradezu ein Gesamtkunstwerk wurde dort an der Küste errichtet, wozu nicht zuletzt der weitläufige Garten gezählt werden darf. Auch die jüngere Vergangenheit wird uns dabei beschäftigen, die Wandlungen, die die Bauwerke während der DDR-Zeit erfahren haben und der Wiederaufbau nach 1989.

Weitere Station dieser Reise wird die ebenfalls geschichtsträchtige Kunsthalle Rostock sein – im Übrigen 100 Jahre jünger als die Hamburger Kunsthalle –, die als Prestigeobjekt der DDR-Kulturpolitik galt und immer wieder durch hochkarätige Ausstellungen von sich reden macht. Und schließlich besichtigen wir das Bad Doberaner Münster, ein herausragendes Beispiel für die Backsteingotik des späten 13. Jahrhunderts, gebaut für die Zisterzienser und ausgestattet – neben vielen anderen Schätzen – mit dem ältesten Flügelaltar der Kunstgeschichte.

LEITUNG Claudia Rasztar, M. A.
TERMIN 8. bis 9. September 2019
KOSTENBEITRAG 298 Euro p. P. im DZ, EZ-Zuschlag 100 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 40 Euro
LEISTUNGEN Fahrt mit der Deutschen Bahn, 2. Klasse (Regionalbahn) ab/an Hamburg sowie Küstenbahn vor Ort, 1 Übernachtung inkl. Frühstück im Grand Hotel Heiligendamm, Eintritte, Führungen, Reiseleitung
VERANSTALTUNGEN Lückertz Reiseagentur GmbH
Anmeldung bis 15. Mai 2019

 Claudia  Rasztar, M. A.
Claudia Rasztar, M. A.
Studium der Kulturwissenschaften, der Kunstgeschichte und der Romanistik in Paris (École du Louvre) und an der Universität Bremen. Journalistische Arbeit im Bereich der zeitgenössischen Keramik, Galerietätigkeit in Wendhausen / Braunschweig. Seit 1996 freiberufliche Dozentin und Kunstvermittlerin; Entwicklung und Durchführung von Kunstcamps im Grandhotel Heiligendamm; freie Mitarbeit im Schloss Agathenburg. An der Hamburger Kunsthalle seit 2015.