Toggle Menu
#3140

Worpswede und Fischerhude: Die Künstlerdörfer in der Landschaft mit dem Fahrrad entdecken

Fahrradtour mit Uwe Bölts und Florian Britsch, M. A.
12. Juni 2020 - 13. Juni 2020
Anmeldung bis 5. März 2020

Wir entdecken die Landschaft zwischen Hamme und Wümme, die Künstlerinnen und Künstler über Generationen faszinierte, nicht mit dem Bus, sondern mit dem Fahrrad. Mit der Bahn geht es mit den eigenen Fahrrädern nach Bremen, die als radfahrgerechte Stadt einen guten Ruf hat. Durch den historischen Bürgerpark, das Blockland und das Moorkolonisationsland St. Jürgen radeln wir unter dem weiten Himmel nach Worpswede. Die verschiedenen Museen sind vor einigen Jahren unter einem Masterplan neu organisiert und umgebaut worden: Grund genug, diesen einmaligen Ort erneut zu besuchen. Zunächst steuern wir die große Kunstschau an, die, 1927 von Bernhard Hoetger errichtet, jüngst aufwendig restauriert wurde und nun mit dem Neubau aus den 1970er-Jahren – neben den Klassikern – auch aktuelle Kunst zeigt. Zum neu gegründeten Worpsweder Museumsverbund zählt auch die Worpsweder Kunsthalle, die Künstler der zweiten Generation, also von den 1920er- bis zu den 1960er-Jahren, präsentiert. Wir wohnen im neuen, modernen Hotel „Worpsweder Tor“ und essen dort im angesehenen Restaurant zu Abend.

Am nächsten Tag führt uns unser Radweg über den Weyerberg an Hoetgers umstrittenem Niedersachsenstein vorbei zurück in die kolonisierte Moorlandschaft. Über Lilienthal geht es in die Weite der Wümmeniederung, die als Naturschutzgebiet europaweite Bedeutung hat. Fischerhude liegt darin wie eine Insel von Wümmearmen umschlossen. Die Ursprünglichkeit dieses Dorfes hatte Otto Modersohn schon 1896 auf Wanderungen beeindruckt. Wir erkunden das Dorf und lassen uns durch das Otto-Modersohn-Museum führen. Von dort fahren wir durch Wiesen zum Bahnhof Sagehorn und weiter mit dem Zug zurück nach Hamburg.

Die Tagesstrecken mit dem Fahrrad betragen 25 und 33 Kilometer.

LEITUNG Uwe Bölts, M. A., Florian Britsch, M. A.
TERMIN 12. bis 13. Juni 2020
KOSTENBEITRAG 325 Euro p. P. im DZ, EZ-Zuschlag 25 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 20 Euro
LEISTUNGEN Fahrt mit dem Metronom, 2. Klasse ab/an Hamburg inkl. Fahrradtransport, 1 Übernachtung im ****Hotel Worpsweder Tor mit Halbpension, Eintritte, Führungen, Reiseleitung, geführte Fahrradtouren (Fahrräder werden nicht gestellt)
VERANSTALTER ARS VIVENDI-Kulturreisen
Anmeldung bis 5. März 2020
(Hinweis: Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet)

 Florian Britsch, M. A.
Florian Britsch, M. A.
Studium der Kunstgeschichte, Germanistik und Geschichte in Hamburg. Fachgebiete: Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. Als Mitarbeiter der Freunde der Kunsthalle zuständig für das Veranstaltungsprogramm. Veröffentlichungen zur Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts; Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater / Theaterakademie Hamburg.
 Uwe Bölts, M. A.
Uwe Bölts, M. A.
Studium der Kunstgeschichte und Musikwissenschaften in Hamburg und Marburg. Magister in Hamburg. Fachgebiete: Mittelalterliche Architektur und Plastik. Seit 1988 als Studienreiseleiter tätig, seit 1997 selbständig (Ars Vivendi-Kulturreisen), u. a. auch als Reiseveranstalter für die Freunde der Kunsthalle.