Toggle Menu
#3142

Das Hohenloher Land – eine reiche Kulturlandschaft zwischen Tauber und Neckar

Studienreise mit Prof. Dr. Franklin Kopitzsch und Uwe Bölts, M. A.
30. August 2020 - 05. September 2020
Anmeldung bis 15. Mai 2020

Das bei uns weitgehend unbekannte nordöstliche Baden-Württemberg deckt sich geographisch mit dem ehemaligen Herrschaftsbereich der Grafen und Fürsten zu Hohenlohe. Dieses Geschlecht gab der Landschaft zwischen Tauber, Jagst und Kocher ihren Namen. Durch vielfache Erbteilungen hat sich aus Spätmittelalter, Renaissance und Barock eine große Zahl miteinander in ihrer Architektur konkurrierender Schlösser erhalten, die zu einem Teil noch immer von den ursprünglichen Familien bewohnt werden. Zusammen mit freien Reichsstädten wie Dinkelsbühl und Schwäbisch Hall mit ihren großen Stadtkirchen sowie einer Anzahl von bedeutenden Klöstern ergibt sich eine reiche Kulturlandschaft, die auch heute noch durch eine Vielzahl von kulturellen Veranstaltungen lebendig gehalten wird.

Insbesondere der Unternehmer Reinhold Würth hat mit mehreren Museen, die Teile seiner 18.000 Werke umfassenden Kunstsammlung zeigen, sowie einem Konzertforum in Künzelsau und Schwäbisch-Hall zur kulturellen Bereicherung der Region beigetragen. Spektakulär war der Ankauf der „Darmstädter Madonna“ Hans Holbeins d. J., die wir uns in der eigens für die Mittelalter-Sammlung umgebauten Johanniterkirche in Schwäbisch Hall ansehen werden. Wir wollen aber auch der Kunsthalle Würth mit ihrer beeindruckenden Sammlung zeitgenössischer Kunst seit den 1960er-Jahren einen Besuch abstatten.

Es gibt also viel zu entdecken auf Panoramafahrten im Bus und auf kleinen Wanderungen. Wir bewegen uns zwischen Dinkelsbühl, Schwäbisch Hall und Neuenstein und bewohnen standesgemäß ein Schloss der Familie Hohenlohe in Ingelfingen als Standortquartier, bei je einer Zwischenübernachtung in Dinkelsbühl und Schwäbisch-Hall.

LEITUNG Prof. Dr. Franklin Kopitzsch, Uwe Bölts, M. A.
TERMIN 30. August bis 5. September 2020
KOSTENBEITRAG 1543 Euro p. P. im DZ, EZ-Zuschlag 195 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 100 Euro
LEISTUNGEN Fahrt mit dem ****Reisebus ab/an Hamburg, 6 Übernachtungen (1 x Hezelhof in Dinkelsbühl, 4 x Schloss Ingelfingen, 1 x Romantikhotel Adelshof in Schwäbisch-Hall) mit Halbpension, Eintritte, Führungen mit Audiosystem, Reiseleitung
VERANSTALTUNGER ARS VIVENDI-Kulturreisen
Anmeldung bis 15. Mai 2020

Hinweis: Im Schlosshotel Ingelfingen ist die Buchung von Zimmern zur Gartenseite möglich (Zuschlag 32 Euro / Zimmer für 4 Nächte). Vergabe nach Eingang der Anmeldungen.

 Uwe Bölts, M. A.
Uwe Bölts, M. A.
Studium der Kunstgeschichte und Musikwissenschaften in Hamburg und Marburg. Magister in Hamburg. Fachgebiete: Mittelalterliche Architektur und Plastik. Seit 1988 als Studienreiseleiter tätig, seit 1997 selbständig (Ars Vivendi-Kulturreisen), u. a. auch als Reiseveranstalter für die Freunde der Kunsthalle.
Prof. Dr.  Franklin Kopitzsch
Prof. Dr. Franklin Kopitzsch
Studium der Mittleren und Neueren Geschichte, Politischen Wissenschaften und Literaturwissenschaften in Hamburg. Promotion 1978, Habilitation 1993. Von 1998 bis 2003 Professor für Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Bremen, seit 2003 Professor für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte unter besonderer Berücksichtigung der norddeutschen Regionalgeschichte an der Universität Hamburg.