Toggle Menu

Christo und Jeanne-Claude: Magische Verwandlungen (Online-Seminar)

Online-Seminar mit Dr. Alice Gudera
10. September 2020 (11.00 Uhr - 12.15 Uhr)
Wir bieten dieses Seminar alternativ auch als PRÄSENZ-Seminar an.

In Deutschland kennt man das Künstlerpaar Christo (1935–2020) und Jeanne-Claude (1935–2009) vor allem seit der Verhüllung des Berliner Reichstags im Jahr 1995. Es gehörte zu den besonders diskutierten Projekten der beiden, die mehr als ein halbes Jahrhundert lang Gebäude, Parks und ganze Landstriche verhüllten, mit Schirmen, Stoffsegeln und -bahnen vorübergehend, aber effektvoll verwandelten. Was von den spektakulären Aktionen blieb, waren die Erinnerungen an ein neu wahrgenommenes Denkmal oder eine anders erscheinende Landschaft – und die vielen Fotos, Filmaufnahmen sowie nicht zuletzt die Skizzen, die zur Finanzierung der Projekte dienten. Christo und Jeanne-Claude nahmen nie staatliche Gelder in Anspruch, weil sie auf ihrer Unabhängigkeit bestanden. Christo hatte die Freiheit als ein hohes Gut zu schätzen gelernt und sagte über seine Arbeiten: „Niemand kann sie kaufen, der Eintritt ist frei.“

ONLINE-SEMINAR
TERMIN
Donnerstag, 10. September 2020, 11 bis 12.15 Uhr
KOSTENBEITRAG 12 Euro, Studierende 8 Euro

Anmeldungen per E-Mail an anna.cohrs@freunde-der-kunsthalle.de

Voraussetzungen zur Teilnahme: Computer /Tablet mit Audioausgang bzw. Lautsprecher, für die Seminare nach Möglichkeit zusätzlich mit Kamera; stabile Internet-Verbindung. Zugang über das Videokonferenzprogramm Zoom (Browser oder Installation) mit dem in der Anmeldebestätigung versendeten Konferenzcode. Einwahl 10 Minuten vor Beginn der Veranstaltung unter Angabe des Namens oder eines eindeutigen Kürzels.

Dr.  Alice  Gudera
Dr. Alice Gudera
Studium der Kunstgeschichte und Anglistik in Bochum und Berlin, Promotion über ein Hauptwerk der mittelalterlichen Goldschmiedekunst. Mitarbeit an Ausstellungen, Publikationen über mittelalterliche Kunst sowie Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts. Freie Mitarbeiterin der Kunsthalle Bremen und der Freunde der Kunsthalle (www.alicegudera.de).