Toggle Menu

Früher war schon immer jetzt. Malerei seit 1947 neu präsentiert (Präsenz-Seminar)

Präsenz-Seminar mit Dorith Will, M. A.
11. September 2020 (15.00 Uhr - 17.30 Uhr)
Wir bieten dieses Seminar alternativ auch als ONLINE-Seminar an.

Nach den fundamentalen Erschütterungen durch Auschwitz, Krieg und Atombombe stand nicht nur die Gesellschaft insgesamt auf dem Prüfstand. Auch in der Malerei traten sich ganz unterschiedliche Deutungen der Wirklichkeit gegenüber: Der gegenstandsbezogenen Kunst in der DDR antworteten die gebrochene Figuration, das Informel und die gestische Abstraktion des Westens, bevor mit der Pop Art und ihrer Hinwendung zur Welt des Konsums und der Medien gänzlich neue Aspekte der Realität Einzug in die Kunst hielten. Die Hamburger Kunsthalle breitet nun im 3. Obergeschoss der Galerie der Gegenwart erstmals seit langer Zeit ihren Sammlungsbestand der Malerei seit 1947 aus und fragt nicht zuletzt nach deren Aktualität. Unser Seminar bzw. Online-Vortrag stellt die Ausstellung vor und bietet zugleich eine Einführung in die Geschichte der Malerei nach dem Zweiten Weltkrieg.

PRÄSENZ-SEMINAR
TERMIN
Freitag, 11. September 2020, 15 bis 17.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 24 Euro, für Nichtmitglieder zzgl. Eintritt
ORT Veranstaltungraum Galerie der Gegenwart
Anmeldung erforderlich

 Dorith Will, M. A.
Dorith Will, M. A.
Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Literaturwissenschaft in Hamburg und Florenz. Seit 2000 als freie Mitarbeiterin in der Hamburger Kunsthalle tätig. Schwerpunkte sind neben der Kunstgeschichte vor den Originalen die Entwicklung der Kunst seit 1960 und deren Materialaspekte sowie ästhetische Fragestellungen.