Toggle Menu

KmK! Der Mythos Emil Nolde

Führung mit
10. Oktober 2019 - 10. Oktober 2019 (19.00 Uhr - 20.00 Uhr)

Ein Blick in die Moderne - der Mythos Emil Nolde

Die Zeit der Künstlergruppe „Brücke“ ist ein kurzes aber spannendes Kapitel der deutschen Kunstgeschichte. Die jungen Künstler gelten mit ihrem grenzenlosen Schaffensdrang und ihrer Vision der neuen Welt als Wegbereiter einer neuen unmittelbaren Kunst. Doch was hat der viel ältere Einzelgänger Emil Nolde eigentlich mit dieser Avantgarde zu tun? Wie kommt es zum künstlerischen Austausch und wieso bedeutet genau dies eine Initialzündung für den Expressionismus?

Zusammen schauen wir in den Flügel der Moderne und versuchen nicht nur den Drang der Befreiung vom akademischen Kunstkanon zu verstehen, sondern zeichnen auch die Veränderungen ab 1937 nach. Was passiert mit den Errungenschaften der neuen Arbeitsweisen und der befreiten Formsprache nach der nationalsozialistischen Machtübernahme? Was gilt als entartet und wer steht auf welcher Seite?

Anhand dieser künstlerischen Debatten blicken wir erneut auf die Person Emil Nolde. Ist es gerechtfertigt, dass die norddeutsche Legende, dessen Kunst jahrelang als Symbol für Widerstand und Wiedergutmachung stand, heutzutage nicht mehr im Kanzleramt hängen darf?

FÜHRUNG Ann Chatarine Krippner
TERMIN Donnerstag, 10. Oktober2019, 19 Uhr 
ORT Hamburger Kunsthalle
KOSTEN 3 € für Studenten, Mitglieder frei