Seminarreihe zur Ausstellung »Out of Space«, Teil I: Bild – Betrachter – Raum (2-teilige Online-Seminarreihe)

mit
Dr. des. Veronika Schöne

Termin:
Donnerstag, 24. Juni 2021
19.00 bis 20.15 Uhr
Kostenbeitrag:
12 Euro, Studierende bis 30 Jahre 8 Euro
Zurück

Die Raumfrage entzündet sich seit der Neuzeit vor allem an der Malerei, war diese doch eo ipso an die Fläche gebunden. Die zahlreichen Versuche, diese zu überwinden, haben der Kunstgeschichte einige ihrer tiefgründigsten Gedankenexperimente beschert: Die Erfindung der Zentralperspektive, die Ausdehnung der Bildgrenzen und schließlich die Sprengung des Rahmens haben die strikte Trennung zwischen realem Betrachter- und illusionistischem Bildraum infrage gestellt. Ausgelöst vom »Action Painting« Jackson Pollocks, vollzog sich schließlich seit den späten 1950er-Jahren der vielzitierte »Ausstieg aus dem Bild«. Unter dem Eindruck neuartigen Raumdenkens in Musik (John Cage) und Tanz (Merce Cunningham) brachen so unterschiedliche Richtungen wie Minimal Art, Performance, Happening und Environment mit der Gegenüberstellung von Werk und Betrachter. Ohne diese Entwicklung ist ein Verständnis heutiger Installations- und virtueller Computerkunst nicht möglich, der sich der zweite Teil unserer Seminarreihe unter dem Titel »Illusion – Installation – Immersion« widmen wird.

Voraussetzungen zur Teilnahme: Computer /Tablet mit Audioausgang bzw. Lautsprecher, für die Seminare nach Möglichkeit zusätzlich mit Kamera; stabile Internet-Verbindung. Zugang über das Videokonferenzprogramm Zoom (Browser oder Installation) mit dem in der Anmeldebestätigung versendeten Konferenzcode. Einwahl 10 Minuten vor Beginn der Veranstaltung unter Angabe des Namens oder eines eindeutigen Kürzels.

Die Raumfrage entzündet sich seit der Neuzeit vor allem an der Malerei, war diese doch eo ipso an die Fläche gebunden. Die zahlreichen Versuche, diese zu überwinden, haben der Kunstgeschichte einige ihrer tiefgründigsten Gedankenexperimente beschert: Die Erfindung der Zentralperspektive, die Ausdehnung der Bildgrenzen und schließlich die Sprengung des Rahmens haben die strikte Trennung zwischen realem Betrachter- und illusionistischem Bildraum infrage gestellt. Ausgelöst vom »Action Painting« Jackson Pollocks, vollzog sich schließlich seit den späten 1950er-Jahren der vielzitierte »Ausstieg aus dem Bild«. Unter dem Eindruck neuartigen Raumdenkens in Musik (John Cage) und Tanz (Merce Cunningham) brachen so unterschiedliche Richtungen wie Minimal Art, Performance, Happening und Environment mit der Gegenüberstellung von Werk und Betrachter. Ohne diese Entwicklung ist ein Verständnis heutiger Installations- und virtueller Computerkunst nicht möglich, der sich der zweite Teil unserer Seminarreihe unter dem Titel »Illusion – Installation – Immersion« widmen wird.

Voraussetzungen zur Teilnahme: Computer /Tablet mit Audioausgang bzw. Lautsprecher, für die Seminare nach Möglichkeit zusätzlich mit Kamera; stabile Internet-Verbindung. Zugang über das Videokonferenzprogramm Zoom (Browser oder Installation) mit dem in der Anmeldebestätigung versendeten Konferenzcode. Einwahl 10 Minuten vor Beginn der Veranstaltung unter Angabe des Namens oder eines eindeutigen Kürzels.
Dr. des. Veronika Schöne
Dr. des. Veronika Schöne
Online-Seminar mit
Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Romanistik in Hamburg, Berlin und Rom. Seit 1999 freie Journalistin (u. a. SZ und NZZ), Autorin und Dozentin. Seit 2005 Veranstaltungen, seit Sommer 2007 zunächst Programmplanung für die Jungen Freunde, ADVANCED und seit August 2019 für die neue Programmsparte @ART. Dissertation über den Zufall in der Gegenwartskunst.
Dr. des. Veronika Schöne
Dr. des. Veronika Schöne
Online-Seminar mit
Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Romanistik in Hamburg, Berlin und Rom. Seit 1999 freie Journalistin (u. a. SZ und NZZ), Autorin und Dozentin. Seit 2005 Veranstaltungen, seit Sommer 2007 zunächst Programmplanung für die Jungen Freunde, ADVANCED und seit August 2019 für die neue Programmsparte @ART. Dissertation über den Zufall in der Gegenwartskunst.