Monumente Europas: Die Neue Nationalgalerie in Berlin (Online-Seminar)

mit
Dr. Alice Gudera, Florian Britsch, M. A.

Termin:
Donnerstag, 29. Juli 2021
15.00 bis 16.15 Uhr
Kostenbeitrag:
12 Euro, Studierende bis 30 Jahre 8 Euro
Zurück

Die Neue Nationalgalerie in Berlin, das letzte große Projekt von Ludwig Mies van der Rohe (1886–1969), ist eine Ikone der Architektur des 20. Jahrhunderts. Der fließende, offene Raum der gläsernen oberen Halle mit dem bekrönenden Stahldach ist das Ergebnis einer visionären Planung, die bis heute inspirierend wirkt. Zugleich zeugen Architektur wie städtebauliche Einbindung von den politischen Umbrüchen durch die deutsche Teilung. Nach mehrjähriger, aufwendiger Sanierung durch David Chipperfield Architects öffnet das Museum nun im August wieder seine Türen, unter anderem mit einer Sonderschau zum amerikanischen Bildhauer Alexander Calder.

 

Die Zahl der Teilnehmenden ist bei dieser Live-Veranstaltung auf 20 Personen pro Termin begrenzt.

Voraussetzungen zur Teilnahme: Computer /Tablet mit Audioausgang bzw. Lautsprecher, für die Seminare nach Möglichkeit zusätzlich mit Kamera; stabile Internet-Verbindung. Zugang über das Videokonferenzprogramm Zoom (Browser oder Installation) mit dem in der Anmeldebestätigung versendeten Konferenzcode. Einwahl 10 Minuten vor Beginn der Veranstaltung unter Angabe des Namens oder eines eindeutigen Kürzels.

Die Neue Nationalgalerie in Berlin, das letzte große Projekt von Ludwig Mies van der Rohe (1886–1969), ist eine Ikone der Architektur des 20. Jahrhunderts. Der fließende, offene Raum der gläsernen oberen Halle mit dem bekrönenden Stahldach ist das Ergebnis einer visionären Planung, die bis heute inspirierend wirkt. Zugleich zeugen Architektur wie städtebauliche Einbindung von den politischen Umbrüchen durch die deutsche Teilung. Nach mehrjähriger, aufwendiger Sanierung durch David Chipperfield Architects öffnet das Museum nun im August wieder seine Türen, unter anderem mit einer Sonderschau zum amerikanischen Bildhauer Alexander Calder.

 

Die Zahl der Teilnehmenden ist bei dieser Live-Veranstaltung auf 20 Personen pro Termin begrenzt.

Voraussetzungen zur Teilnahme: Computer /Tablet mit Audioausgang bzw. Lautsprecher, für die Seminare nach Möglichkeit zusätzlich mit Kamera; stabile Internet-Verbindung. Zugang über das Videokonferenzprogramm Zoom (Browser oder Installation) mit dem in der Anmeldebestätigung versendeten Konferenzcode. Einwahl 10 Minuten vor Beginn der Veranstaltung unter Angabe des Namens oder eines eindeutigen Kürzels.

Dr.  Alice  Gudera
Dr. Alice Gudera
Studium der Kunstgeschichte und Anglistik in Bochum und Berlin, Promotion über ein Hauptwerk der mittelalterlichen Goldschmiedekunst. Mitarbeit an Ausstellungen, Publikationen über mittelalterliche Kunst sowie Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts. Freie Mitarbeiterin der Kunsthalle Bremen und der Freunde der Kunsthalle (www.alicegudera.de).
Dr.  Alice  Gudera
Dr. Alice Gudera
Studium der Kunstgeschichte und Anglistik in Bochum und Berlin, Promotion über ein Hauptwerk der mittelalterlichen Goldschmiedekunst. Mitarbeit an Ausstellungen, Publikationen über mittelalterliche Kunst sowie Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts. Freie Mitarbeiterin der Kunsthalle Bremen und der Freunde der Kunsthalle (www.alicegudera.de).
Florian Britsch, M. A.
Florian Britsch, M. A.
Studium der Kunstgeschichte, Germanistik und Geschichte in Hamburg. Fachgebiete: Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. Als Mitarbeiter der Freunde der Kunsthalle zuständig für das Veranstaltungsprogramm. Veröffentlichungen zur Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts; Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater / Theaterakademie Hamburg.
Florian Britsch, M. A.
Florian Britsch, M. A.
Studium der Kunstgeschichte, Germanistik und Geschichte in Hamburg. Fachgebiete: Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. Als Mitarbeiter der Freunde der Kunsthalle zuständig für das Veranstaltungsprogramm. Veröffentlichungen zur Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts; Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater / Theaterakademie Hamburg.