Out of Space (Führung)

mit
Ifee Tack, M. A.

Termin:
Dienstag, 24. August 2021
16.30 bis 17.30 Uhr
Kostenbeitrag:
12 Euro, Studierende bis 30 Jahre 8 Euro
Zurück
Umberto Ecos berühmtes, 1962 formuliertes Konzept vom »offenen Kunstwerk« der Moderne, das sich erst in der Rezeption vollendet, hat seine Parallelen in der Kunst seiner Zeit. Lange bevor mit dem »Spatial Turn« Ende der 1980er-Jahre Räume als soziale Konstrukte und gesellschaftliche Ordnungen definiert wurden, untersuchten die amerikanischen Minimalisten mit reduzierter Formensprache die Interaktion von Raum, Objekt und Publikum. In den vergangenen 30 Jahren hat sich das Leben schließlich unaufhaltsam ins Digitale verlagert, was nicht nur den Raumbegriff noch einmal drastisch verändert, sondern auch der Kunst ganz neue Möglichkeiten eröffnet hat. Out of Space spannt den Bogen von den 1960er-Jahren bis zu aktuellen Arbeiten von Armin Keplinger (geb. 1982) und Manuel Rossner (geb. 1989), die es uns ermöglichen, uns mit VR- (Virtual Reality-) Brillen in einer virtuellen Erweiterung der Galerie der Gegenwart zu bewegen. Die Kuratorin stellt die Ausstellung in einem ausführlichen Rundgang vor.
Es gelten die allgemeinen Hygieneempfehlungen; bitte halten Sie mindestens 1,5 m Abstand zueinander. Das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes ist verpflichtend.
Umberto Ecos berühmtes, 1962 formuliertes Konzept vom »offenen Kunstwerk« der Moderne, das sich erst in der Rezeption vollendet, hat seine Parallelen in der Kunst seiner Zeit. Lange bevor mit dem »Spatial Turn« Ende der 1980er-Jahre Räume als soziale Konstrukte und gesellschaftliche Ordnungen definiert wurden, untersuchten die amerikanischen Minimalisten mit reduzierter Formensprache die Interaktion von Raum, Objekt und Publikum. In den vergangenen 30 Jahren hat sich das Leben schließlich unaufhaltsam ins Digitale verlagert, was nicht nur den Raumbegriff noch einmal drastisch verändert, sondern auch der Kunst ganz neue Möglichkeiten eröffnet hat. Out of Space spannt den Bogen von den 1960er-Jahren bis zu aktuellen Arbeiten von Armin Keplinger (geb. 1982) und Manuel Rossner (geb. 1989), die es uns ermöglichen, uns mit VR- (Virtual Reality-) Brillen in einer virtuellen Erweiterung der Galerie der Gegenwart zu bewegen. Die Kuratorin stellt die Ausstellung in einem ausführlichen Rundgang vor.
Es gelten die allgemeinen Hygieneempfehlungen; bitte halten Sie mindestens 1,5 m Abstand zueinander. Das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes ist verpflichtend.
Ifee Tack, M.  A.
Ifee Tack, M. A.
Ifee Tack ist Wissenschaftliche Volontärin an der Hamburger Kunsthalle und hat die Ausstellung gemeinsam mit Jan Steinke kuratiert.
Ifee Tack, M.  A.
Ifee Tack, M. A.
Ifee Tack ist Wissenschaftliche Volontärin an der Hamburger Kunsthalle und hat die Ausstellung gemeinsam mit Jan Steinke kuratiert.