Basel und Zürich: Glanzvolle und »zerrissene« Moderne (Studienreise)

mit
Dr. Ute Haug, Anna Cohrs

Termin:
Donnerstag, 09. Februar - Sonntag, 12. Februar 2023
Kostenbeitrag:
974 Euro p. P. im DZ, EZ-Zuschlag 197 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 80 Euro
Anmelden
Zurück

In den öffentlichen wie privaten Kunstsammlungen in der Schweiz ist die Kunst der Moderne so glanzvoll wie fast nirgendwo sonst vertreten. Die Geschichte ihrer Erwerbungen gewährt aber zugleich auch einen Blick in die Abgründe des 20. Jahrhunderts. Anlass unserer Studienreise ist die Ausstellung Zerrissene Moderne im Kunstmuseum Basel, die sich mit der Erwerbung von 21 hochkarätigen Werken der Klassischen Moderne durch den früheren Direktor Georg Schmidt (1896–1966) im Jahr 1939 beschäftigt, die zwei Jahre zuvor als »entartet« aus deutschen Museen entfernt worden waren – unter ihnen Oskar Kokoschkas legendäre Windsbraut, ehemals Besitz der Hamburger Kunsthalle. Eine weitere Ausstellung im Kunstmuseum rekonstruiert die Sammlung des Kunsthistorikers Curt Glaser (1879–1943), die nach dessen Emigration 1933 größtenteils versteigert werden musste und dadurch in alle Welt zerstreut wurde. Ein Tagesausflug führt uns schließlich nach Zürich, wo wir uns eingehend mit der für ihre Meisterwerke des Impressionismus weltberühmten Sammlung des ehemaligen Rüstungsproduzenten Emil G. Bührle (1890–1956) beschäftigen, die seit Oktober 2021 als Dauerleihgabe in dem von David Chipperfield entworfenen Erweiterungsbau des Kunsthauses untergebracht ist.

Leistungen: Fahrt mit der Deutschen Bahn, 2. Klasse inkl. Reservierung ab/an Hamburg, 3 Übernachtungen in Basel inkl. Frühstück, Schweizerische Bundesbahnen Basel–Zürich–Basel und öfftl. Verkehrsmittel innerhalb der Schweiz, Eintritte, Führungen, Reiseleitung
Veranstalter: reiseart GmbH & Co. KG

In den öffentlichen wie privaten Kunstsammlungen in der Schweiz ist die Kunst der Moderne so glanzvoll wie fast nirgendwo sonst vertreten. Die Geschichte ihrer Erwerbungen gewährt aber zugleich auch einen Blick in die Abgründe des 20. Jahrhunderts. Anlass unserer Studienreise ist die Ausstellung Zerrissene Moderne im Kunstmuseum Basel, die sich mit der Erwerbung von 21 hochkarätigen Werken der Klassischen Moderne durch den früheren Direktor Georg Schmidt (1896–1966) im Jahr 1939 beschäftigt, die zwei Jahre zuvor als »entartet« aus deutschen Museen entfernt worden waren – unter ihnen Oskar Kokoschkas legendäre Windsbraut, ehemals Besitz der Hamburger Kunsthalle. Eine weitere Ausstellung im Kunstmuseum rekonstruiert die Sammlung des Kunsthistorikers Curt Glaser (1879–1943), die nach dessen Emigration 1933 größtenteils versteigert werden musste und dadurch in alle Welt zerstreut wurde. Ein Tagesausflug führt uns schließlich nach Zürich, wo wir uns eingehend mit der für ihre Meisterwerke des Impressionismus weltberühmten Sammlung des ehemaligen Rüstungsproduzenten Emil G. Bührle (1890–1956) beschäftigen, die seit Oktober 2021 als Dauerleihgabe in dem von David Chipperfield entworfenen Erweiterungsbau des Kunsthauses untergebracht ist.

Leistungen: Fahrt mit der Deutschen Bahn, 2. Klasse inkl. Reservierung ab/an Hamburg, 3 Übernachtungen in Basel inkl. Frühstück, Schweizerische Bundesbahnen Basel–Zürich–Basel und öfftl. Verkehrsmittel innerhalb der Schweiz, Eintritte, Führungen, Reiseleitung
Veranstalter: reiseart GmbH & Co. KG

Dr. Ute  Haug
Dr. Ute Haug
Studium der Kunstgeschichte, Baugeschichte und Geschichte in Aachen und Florenz, Dissertation über den Kölnischen Kunstverein im Nationalsozialismus. Volontariat an der Stiftung Museum Schloss Moyland, Bedburg-Hau. Seit 2000 an der Hamburger Kunsthalle, Leiterin der Provenienzforschung und des Archivs Hamburger Kunsthalle.
Dr. Ute  Haug
Dr. Ute Haug
Studium der Kunstgeschichte, Baugeschichte und Geschichte in Aachen und Florenz, Dissertation über den Kölnischen Kunstverein im Nationalsozialismus. Volontariat an der Stiftung Museum Schloss Moyland, Bedburg-Hau. Seit 2000 an der Hamburger Kunsthalle, Leiterin der Provenienzforschung und des Archivs Hamburger Kunsthalle.
Anna Cohrs
Anna Cohrs

anna.cohrs@freunde-der-kunsthalle.de
+4940428131307
Anna Cohrs
Anna Cohrs

anna.cohrs@freunde-der-kunsthalle.de
+4940428131307