Toggle Menu

„Anschlag auf die Wirklichkeit“: die „Buch Handlung Welt“ von Hilka Nordhausen

Vortrag und Gespräch, Moderation: Dr. des. Veronika Schöne
08. November 2018 (19.00 Uhr - 20.30 Uhr)

„Buch Handlung Welt“ war Programm, nicht nur Name des von Hilka Nordhausen (1949-1993) geführten Aktionsortes in der Marktstraße im Hamburger Karolinenviertel. Hier konnte man alles finden, was damals relevant war, die aktuellsten Diskurse, die neuesten Publikationen aus den entlegensten Verlagen: Künstlerbücher und Hinterhofgazetten, Autorendrucke und Selbstverlegtes – Theoretisches zur Avantgarde und Subkultur, aber auch viel Praktisches aus Kunst und Literatur.

Der Ort war aber noch viel mehr. Denn nach den für viele gescheiterten Versuchen der 1968er-Generation, die Welt wirklich zu verbessern, war die Alternative nicht der Protest, sondern das Handeln, Machen, Kommunizieren. Zahlreiche Lesungen wurden abgehalten, Filmabende veranstaltet, Performances aufgeführt. Und jeden Monat ein großes Wandbild geschaffen. „Anschlag auf die Wirklichkeit“ nannte Nordhausen diese Mischung aus Theorie und Praxis, aus Kultur und Kommunikation.

Die „Buch Handlung Welt“ wurde zu einem kulturellen Epizentrum im Sanierungsgebiet Karoviertel. Im Spannungsfeld einer traditionell agierenden Kunsthalle, eines Kunstvereins, der sich zunehmend gesellschafts- und kunstpolitisch engagierte, und einer Hochschule für Bildende Künste mit prominenten Lehrenden wie Joseph Beuys, Sigmar Polke und Franz Erhard Walther, entwickelte sich hier regelrechtes Biotop: Die „Buch Handlung Welt“, der Plattenladen „Rip Off“ und die „Marktstube“ waren Treffpunkte für Schriftsteller und Musiker, Künstler und Kreative.

Ulrich Dörrie und Bettina Sefkow waren Mitwirkende und Zeitzeugen und werden über die „Buch Handlung Welt“, ihre unermüdliche Impulsgeberin Hilka Nordhausen (1949-1983) und die Verflechtung von Theorie und Praxis, von Kunst und Literatur in dem Laden und ihrem Leben und Wirken sprechen.

Bettina Sefkow, geb. 1955, Studium der Bildenden Kunst an der HdK Berlin und der HFBK Hamburg. Seit 1990 Verwaltung des künstlerischen Nachlasses von Hilka Nordhausen. Künstlerische und kuratorische Projekte, u.a. „dagegen-dabei“, 1994-95 Kunstverein Hamburg (gemeinsam mit Ulrich Dörrie). Seit 1996 Lehraufträge, u.a. an der HFBK Hamburg, seit 2013 auch der Leuphana Universität Lüneburg und der HafenCity Universität Hamburg. 1982 bis 1992 museumspädagogische Tätigkeit an der Hamburger Kunsthalle.

Ulrich Dörrie, geb. 1958, Studium der Kunstgeschichte in Berlin (West) und Hamburg. 1981-1983 Mitarbeit in der „Buch Handlung Welt“. Gründungsmitglied von Westwerk e.V., seit 2016 auch Mitglied im Vorstand des Fördervereins Westwerk Verstärker e.V. 1987-2011 Galerist (Galerie Dörrie*Priess, mit Holger Priess). Seitdem Lehraufträge und Gastdozenturen zur Berufsorientierung von Studierenden künstlerischer Studiengänge und zum Thema „Kunst im öffentlichen Raum“ an Hamburger Hochschulen und der Hochschule Osnabrück, Campus Lingen. Diverse ehrenamtliche Tätigkeiten und kuratorische Projekte, u.a. „dagegen-dabei“, (mit Bettina Sefkow), Kunstverein Hamburg 1994-95.

VORTRAG UND GESPRÄCH „Anschlag auf die Wirklichkeit“: die „Buch Handlung Welt“ von Hilka Nordhausen
LEITUNG Bettina Sefkow  und Ulrich Dörrie, MODERATION Dr. des Veronika Schöne
TERMIN Donnerstag 8. November 2018, 19 bis 20.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 12 Euro, Studierende bis 30 Jahre 9 Euro (für Nichtmitglieder zzgl. Eintritt in die Hamburger Kunsthalle)
Anmeldung erforderlich

Dr. des. Veronika Schöne
Dr. des. Veronika Schöne
Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Romanistik in Hamburg, Berlin und Rom. Seit 1999 freie Journalistin (u. a. SZ und NZZ), Autorin und Dozentin. Seit 2005 Veranstaltungen, seit Sommer 2007 zunächst Programmplanung für die Jungen Freunde, dann für die neue Programmsparte ADVANCED. Dissertation über den Zufall in der Gegenwartskunst.