Toggle Menu

Vom Schiffs- zum Flughafen: Rund um Airbus zwischen Cranz und Finkenwerder

Stadtrundgang mit Dipl.-Ing. Rolf Kellner
30. September 2018 (09.30 Uhr - 13.30 Uhr)
ausgebucht

Hamburg ist untrennbar mit dem Hafen und der Schifffahrt verbunden. Doch seit sich Airbus in Finkenwerder angesiedelt hat, steht Hamburg auch fürs Fliegen. Unser Rundgang führt uns dieses Mal auf die andere Elbseite, wo wir den Veränderungen durch die verschiedenen Jahrhunderte nachgehen wollen.

Vor bald 20 Jahren wurde im Zuge der Start- und Landebahn-Erweiterung das Mühlenberger Loch zugeschüttet, eines der größten Süßwasserwatte Europas. Doch nicht nur die Natur, auch die Kulturlandschaft hat sich stark verändert. So fiel der Erweiterung nicht nur der Rosengarten zum Opfer, sondern auch die Anlegestellen am Alten Hafen und große Teile des Dorfes Neuenfeldes selbst, das damit endgültig vom Wasser abgedrängt wurde.

Wir setzen von Blankenese nach Cranz mit der Fähre über, von der aus wir einen guten Blick auf das Airbusgelände und die Sietas-Werft haben, die – neue – Luftwerft und die älteste noch bestehende Schiffswerft der Hansestadt, die bereits 1635 gegründet wurde. Unser Weg führt uns über Cranz nach Neuenfelde, wo wir uns die Kirche St. Pankratius mit der berühmten Arp-Schnitger-Orgel anschauen und mit dem „Refugium Neuenfelde“ eine interessante Idee zur Revitalisierung des Dorfes kennenlernen werden.

Weiter geht es zwischen Naturschutzgebiet und Airbus-Werft hindurch mit dem Bus zum Rüschpark. Dort ist auf den Resten des alten U-Bootbunkers ein kleiner Park entstanden. Wir passieren den Technologiepark bei Airbus, werfen einen Blick auf den neuen Wohnungsbau in Finkenwerder und setzten dann mit der Fähre wieder über nach Teufelsbrück, wo unsere knapp 4-stündige Tour endet.

LEITUNG Dipl.-Ing. Rolf Kellner
BEGLEITUNG Dr. des. Veronika Schöne
TERMIN Sonntag, 30. September 2018, 9.30 bis 13.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 32 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 5 Euro
Anmeldung erforderlich

Dipl.-Ing. Rolf Kellner
Dipl.-Ing. Rolf Kellner
geb. 1970, Stadtplaner und Architekt. Studium der Architektur und Stadtplanung an der Hochschule für Bildende Künste, Hamburg. 2000 Gründung des Büros „überNormalNull für Kunst, Bauen und Stadtentwicklung“. Zahlreiche Projekte, Umwandlungs- und Nutzungskonzepte sowie Kunst- und Kulturprojekte im Stadtentwicklungskontext, u. a. die „Hafensafari“.