Toggle Menu
#2899

Das vertraute Unbekannte. Friedrich Einhoff als Künstler und Lehrer

Führung und Gespräch mit Claus Mewes
16. Mai 2019 (16.00 Uhr - 17.30 Uhr)

Friedrich Einhoffs (1936–2018) Figuren sind fragil. Stumm verharren sie in rätselhaften Tätigkeiten. Reglos stehen sie in Räumen, die topographisch kaum definiert sind und wie Metaphern einer auch inneren Ortlosigkeit wirken. Allein oder in Gruppen dicht zusammengedrängt, stehen sie für die Einsamkeit des Einzelnen oder die Kälte des Kollektivs. Sie sind fragil, haben Risse. Auch materiell, denn Einhoff mischt seinen Farben Erde, Sand und Kohle bei. Ihre Gesichter sind kaum zu erkennen, werden durchsichtig, scheinen sich aufzulösen.

Mit den fragilen und verletzlichen Gestalten lotet Einhoff den Menschen in seiner Ambivalenz aus. Die Figur im Raum, der gleichsam Außen- wie Innenraum ist, das Verharren in Handlungen, das Erstarrung, aber auch Beharrlichkeit bedeuten kann, die Vereinzelung und Kollektivierung, die sich ebenfalls verschieden lesen lassen – das alles markiert ein Menschenbild, das der „conditio humana“ auch Widerständigkeit entgegensetzt.

Nicht nur als Künstler, auch als Lehrer an der „Armgartstraße“, der heutigen Hochschule für Angewandte Wissenschaften, wo er von 1978 bis 1991 unterrichtete, als Mentor, Gesprächspartner und Gutachter hat Einhoff tief in die Hamburger Kunstszene hineingewirkt. Anlässlich einer umfangreichen Schenkung widmet die Kunsthalle ihm nun eine erlesene Werkpräsentation, die er selbst leider nicht mehr erleben darf. Ein Atelierbesuch für die Freunde im letzten Frühjahr kam aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zustande. Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass Claus Mewes, ehemaliger Leiter des Kunsthauses und langjähriger Kenner seines Werks, mit uns in der Ausstellung über Werk und Wirken des Künstlers sprechen wird.

FÜHRUNG Prof. Claus Mewes
MODERATION Dr. des. Veronika Schöne
TERMIN Donnerstag, 16. Mai 2019, 16 bis 17.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 15 Euro, Studierende bis 30 Jahre 12 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

 Claus Mewes
Claus Mewes
Studium der Kunstgeschichte, Archäologie und Pädagogik in Hamburg. 1992/93 kommissarischer Geschäftsführer des Berliner Kunstvereins Weißensee e. V.; von 1993 bis 2013 leitete er das Kunsthaus Hamburg. Seit 2010 Professur an der Beijing Normal University, Dept. DFI, Zhuhai, China.