Toggle Menu

Reise durch das Extremwetter der Erde

Vortrag von Frank Böttcher
20. September 2018 (19.00 Uhr - 20.30 Uhr)
Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich (Nichtmitglieder zahlen den Eintritt in die Hamburger Kunsthalle)

Extreme Wetterereignisse scheinen sich gerade in jüngster Zeit zu häufen und geraten zunehmend in den Fokus der Aufmerksamkeit von Wissenschaft und Öffentlichkeit. Sie zeugen von den Kräften, die die Natur bereithält, und die nur sichtbar werden, wenn sie entfesselt zu Tage tritt.

Frank Böttcher, einer der bekanntesten TV- und Radio-Meteorologen des Nordens, Vorstandsmitglied der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft und Veranstalter des ExtremWetterKongresses, hat sich für sein neuestes Buch – gemeinsam mit seinem 14-jährigen Sohn Jonathan – rund um den Globus auf die Spurensuche dieser extremen Wetterereignisse gemacht. Sein Vortrag ist eine an Geschichten und Bildern reiche Reise an die extremsten Orte unseres Planeten. Er berichtet über Seen, die auch bei unter minus 40 Grad in der Antarktis noch nicht gefrieren, von lebendigen Brücken, die den Fluten am nassesten Ort der Erde standhalten, und vom Rätsel der wandernden Steine am heißesten Ort der Erde. Er spricht über Wellen, die – mit einer Höhe von 35 Metern – lange als Seemannsgarn abgetan wurden und die das Kreuzfahrtschiff MS Bremen nur knapp überstanden hat.

Dass es aber auch in den trockensten Wüste des Erdballs Leben gibt und es ein kleiner Gecko in fast jeder Nacht schafft, an das wertvolle Wasser zu kommen, zeigt auf der anderen Seite, wie anpassungsfähig das Leben im Umgang mit den extremen Formen der Natur ist. Zumindest ist dies der Fall, wenn der Evolution genügend Zeit eingeräumt wird. Und so richtet sich der Blick unweigerlich auch auf den Klimawandel, der Arten unter Druck setzt und Lebensräume völlig neu zusammensetzt. Damit stellen sich bei diesem Thema nicht zuletzt auch Fragen nach unserer eigenen Zukunft.

VORTRAG Frank Böttcher
MODERATION Florian Britsch, M. A.
TERMIN Donnerstag, 20. September 2018, 19 bis 20.30 Uhr
ORT Werner-Otto-Saal
KOSTENBEITRAG Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich
(Nichtmitglieder zahlen den Eintritt in die Hamburger Kunsthalle)

Frank Böttcher
Zum Wetter kam der Rundfunk- und Fernsehmoderator durch die Schneekatastrophe von 1978/79, als Hamburg im Abstand von sechs Wochen gleich zweimal von Schneestürmen heimgesucht wurde. Er ist Mitinhaber eines Wetterdienstes, Vorstandsmitglied der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft e. V., Veranstalter des ExtremWetterKongresses (seit 2006), Buchautor und er moderiert das Wetter u. a. bei NDR aktuell und Hamburg1.