Veranstaltungen

Filterfunktion Filter zurücksetzen
 Online-Formate
 Seminare, Vorträge und Führungen
 Ausflüge und Reisen
 Architektur
 Verschiedenes
 Vater Mutter Kunst
 Junge Freunde unter 35 Jahren
 Abends und am Wochenende
 Feierabend: Kunst & Stulle
wenige Plätze
ausgebucht
06
2024
Claudia Andujar, Sem Título – da série Sonhos Yanomami (Untitled from Yanomami Dreams series), 2002, © Claudia Andujar. Courtesy Galeria Vermelho, São Paulo
01.06.
13.00 - 14.00 Uhr
PHOXXI / Deichtorhallen Hamburg: »Claudia Andujar. The End of the World«

Die 1931 in der Schweiz geborene Brasilianerin Claudia Andujar ist ein Vorbild für politisch motivierte Fotografinnen und Fotografen weltweit. Seit den 1970er-Jahren kämpft sie für die Rechte der indigenen Gemeinschaft der Yanomami im Amazonas. Ihre Fotografien zeigen den Alltag der Yanomami, aber auch die Bedrohungen durch Bergbau, Vertreibung und Auslöschung. Besuchen Sie mit Ulrich Rüter die Ausstellung im PHOXXI.

Edvard Munch, Madonna, 1893–1895, Öl auf Leinwand, 90 x 71 cm, © SHK / Hamburger Kunsthalle / bpk, Foto: Elke Walford
Zusatztermin!
01.06.
15.30 - 17.00 Uhr
»Kunst macht sichtbar« – Meisterwerke der Klassischen Moderne in der Hamburger Kunsthalle

Entdecken Sie bei einer Führung mit Dagmar Lott die revolutionären Neuerungen der Kunst der Klassischen Moderne. Sehen Sie Meisterwerke von Edvard Munch bis Max Ernst, Richtungen wie Expressionismus, Kubismus, Abstraktion, und erfahren Sie, wie Sammlermut und Museumsvisionen die Moderne in die Hamburger Kunsthalle brachten.

 

Fürst-Pückler-Park Bad Muskau, Blick über den Luciesee zum Neuen Schloss, Foto: Kora27 / Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0 DEED (Ausschnitt)
02.06.
11.00 - 14.30 Uhr
Gartengeschichte: Von der Repräsentation zur gestalteten Utopie, Teil II

Katrin Schmersahl unternimmt in ihrer zweiteiligen Seminarreihe eine Reise durch die Geschichte der historischen Gärten im norddeutschen Raum, angefangen bei den zahlreichen, heute teils kaum noch bekannten Renaissance- und Barockgärten in Schleswig-Holstein bis hin zu den großen Landschaftsgärten nach englischem Vorbild, wie sie seit dem 18. Jahrhundert etwa in Dessau-Wörlitz entstanden.

Jakob Kudsk Steensen, The Ephemeral Lake – work in progress, 2023 (Still image), © Courtesy of the artist
04.06.
14.00 - 16.00 Uhr
Zwischen Traum und Wirklichkeit: Landschaftskunst von Friedrich bis Steensen

Bei einer Führung mit Dorith Will erkunden Sie die Geschichte der Landschaftskunst anhand der Sammlung der Hamburger Kunsthalle. Beginnend mit der Romantik Caspar David Friedrichs erleben Sie den Wandel der Gattung bis hin zu zeitgenössischen Positionen wie Jakob Kudsk Steensens aktueller digitaler Installation The Ephemeral Lake.

© Christina Willkomm
04.06.
11.00 - 12.00 Uhr
Vater Mutter Kunst zu »Highlights aus der Sammlung Klassische Moderne«
Am 4. Juni erkunden wir die Neuhängung der Sammlung Klassische Moderne.
Oscar Domínguez, Melancholie einer Straße (nach Giorgio de Chirico), 1941–1945, Öl auf Leinwand, 91 x 59 cm, © Hamburger Kunsthalle / bpk, Foto: Elke Walford
Vortrag
06.06.
19.00 - 20.30 Uhr
Die Crux mit dem Original – Aus den Grauzonen des Kunstbetriebs von Edgar Degas bis Sigmar Polke

Der Begriff des Originals ist im Kunstbetrieb von zentraler Bedeutung – und zugleich von einer beträchtlichen Grauzone umgeben. Wann gilt ein Kunstwerk als Original? Der Vortrag von Hubertus Butin beleuchtet kunsthistorische, juristische und kunsthändlerische Aspekte des Problems und erläutert die Herausforderungen für Gesetzgebung und Rechtsprechung sowie die gesamte Kunstwelt.

Einblick in das Restaurierungsatelier für die Kunst des 19. Jahrhunderts in der Hamburger Kunsthalle. © Foto: Eva Keochakian
06.06.
19.30 - 20.30 Uhr
Arbeiten mit Kunst: Restaurierung Kunst des 19. Jahrhunderts
Zusammen mit Eva Keochakian schauen sich die Jungen Freunde das Restaurierungsatelier für das 19. Jahrhundert der Hamburger Kunsthalle an.
Wassily Kandinsky Weißer Punkt (Komposition 248), 1923, Hamburger Kunsthalle, Dauerleihgabe der Stiftung Hamburger Kunstsammlungen, © SHK / Hamburger Kunsthalle / bpk Photo: Christoph Irrgang
Kurzreise
07.06. - 09.06.
Köln und Düsseldorf: »Paris 1874: Revolution in der Kunst» und »Hilma af Klint und Wassily Kandinsky

Unsere Kunstreise ins Rheinland bietet unter anderem spannende Einblicke in zwei epochale Umbrüche der Kunstgeschichte. Der französische Impressionismus und die abstrakte Malerei haben die Entwicklung der Kunst und unser Verständnis der Moderne bis heute geprägt. Besuchen Sie bei einer 3-tägigen Reise mit Gabriele Himmelmann Museen und Ausstellungen in Köln und Düsseldorf.

Die denkmalgeschützte Zeißstraße in Hamburg-Ottensen, 2023, Foto: Pauli-Pirat / Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0 DEED (Ausschnitt)
11.06.
15.00 - 18.30 Uhr
Ottensen: Bauerndorf – Arbeiterviertel – Szenequartier

Ottensen, einst holsteinisches Dorf, wurde zur Industriestadt, dann arm und vom »City West«-Projekt bedroht. Engagierte Bürgerinnen und Bürger retteten seinen alten Charakter und neue Nutzung entstand. Auch Gentrifizierung folgte, doch Vielfalt blieb und ist heute Kennzeichen des Stadtteils. Rainer Scholbe nimmt Sie mit zu einem Rundgang durchs Quartier.

Venedig, Gondeln vor der Basilika Santa Maria della Salute, Foto: Iakov Kalinin / depositphotos
Studienreise
12.06. - 16.06.

Entfällt
Die 60. Biennale Venedig 2024: »Fremde überall« (Reise)

Es ist wieder so weit, die 60. Biennale lockt unzählige Besucherinnen und Besucher in die wunderschöne Lagunenstadt. Erleben Sie die große internationale Kunstschau mit dem Titel Foreigners Everywhere unter der fachkundigen Begleitung von Marion Koch und Claudia Rasztar.


Wolfgang Mattheuer, Brasker Landschaft, 1967, Staatliche Museen zu Berlin, Neue Nationalgalerie, Foto: Roman März, © VG Bild-Kunst, Bonn 2024
Tagesfahrt
12.06.
Berlin: »Zerreißprobe. Kunst zwischen Politik und Gesellschaft – Sammlung der Nationalgalerie

Die wechselvolle zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts zwischen Kriegsende und Mauerfall hat auch in der Kunstwelt ihre Spuren hinterlassen. Auf einer Tagesfahrt mit Dorith Will nach Berlin widmen wir uns intensiv der Sammlungspräsentation der Neuen Nationalgalerie, die unter dem Titel Zerreißprobe die vielfältigen Facetten der Kunst in Zeiten politischer und gesellschaftlicher Umbrüche thematisiert.

Die denkmalgeschützte Zeißstraße in Hamburg-Ottensen, 2023, Foto: Pauli-Pirat / Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0 DEED (Ausschnitt)
Weiterer Termin
13.06.
15.00 - 18.30 Uhr
Ottensen: Bauerndorf – Arbeiterviertel – Szenequartier
Ottensen, einst holsteinisches Dorf, wurde zur Industriestadt, dann arm und vom »City West«-Projekt bedroht. Engagierte Bürgerinnen und Bürger retteten seinen alten Charakter und neue Nutzung entstand. Auch Gentrifizierung folgte, doch Vielfalt blieb und ist heute Kennzeichen des Stadtteils. Rainer Scholbe nimmt Sie mit zu einem Rundgang durchs Quartier.
Edvard Munch, Madonna, 1893–1895, Öl auf Leinwand, 90 x 71 cm, © SHK / Hamburger Kunsthalle / bpk, Foto: Elke Walford
Zusatztermin!
15.06.
15.30 - 17.00 Uhr
»Kunst macht sichtbar« – Meisterwerke der Klassischen Moderne in der Hamburger Kunsthalle

Entdecken Sie bei einer Führung mit Dagmar Lott die revolutionären Neuerungen der Kunst der Klassischen Moderne. Sehen Sie Meisterwerke von Edvard Munch bis Max Ernst, Richtungen wie Expressionismus, Kubismus, Abstraktion, und erfahren Sie, wie Sammlermut und Museumsvisionen die Moderne in die Hamburger Kunsthalle brachten.

 

Michael Ancher, Zwei Fischer aus Skagen am Fenster im Lebensmittelgeschäft, 1915, Museum Kunst der Westküste, Foto: Lukas Spörl
18.06.
11.00 - 12.30 Uhr
»Zwischen Sturm und Stille«: Das Museum Kunst der Westküste zu Gast in Hamburg

Das Museum Kunst der Westküste auf Föhr ist mit einer Auswahl seiner Sammlung zu Gast in Hamburg. Historische und zeitgenössische Werke von Anna und Michael Ancher bis Jochen Hein nehmen uns mit auf eine faszinierende Bilderreise entlang der Nordseeküste von Norwegen bis in die Niederlande. Gabriele Himmelmann begleitet Sie durch diese besondere Ausstellung.

William Blake, Ugolino und seine Söhne im Gefängnis (Ugolino and his Sons in prison), 1826–1827, Tempera auf Holz, 33 x 44 cm, © The Fitzwilliam Museum, Cambridge
19.06.
14.30 - 17.00 Uhr
William Blakes Universum

Die Ausstellung Blakes Universum präsentiert 120 Werke des englischen Künstlers William Blake (1757-1827), darunter Gemälde, Zeichnungen und Drucke. Blakes Werk zeichnet sich durch seine mystischen Bildwelten und literarischen Arbeiten aus, die bis heute die Popkultur beeinflussen. Die Schau beleuchtet seine künstlerische Entwicklung, seine gesellschaftskritischen Ansätze und die vielfältigen Inspirationsquellen seiner Werke. Andreas Stolzenburg begleitet Sie bei einer intensiven Führung.

 

Die denkmalgeschützte Zeißstraße in Hamburg-Ottensen, 2023, Foto: Pauli-Pirat / Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0 DEED (Ausschnitt)
Zusatztermin!
19.06.
15.00 - 18.30 Uhr
Ottensen: Bauerndorf – Arbeiterviertel – Szenequartier
Ottensen, einst holsteinisches Dorf, wurde zur Industriestadt, dann arm und vom »City West«-Projekt bedroht. Engagierte Bürgerinnen und Bürger retteten seinen alten Charakter und neue Nutzung entstand. Auch Gentrifizierung folgte, doch Vielfalt blieb und ist heute Kennzeichen des Stadtteils. Rainer Scholbe nimmt Sie mit zu einem Rundgang durchs Quartier.
Edouard Manet, Nana, 1877, Öl auf Leinwand, 154 x 115 cm, © Hamburger Kunsthalle / bpk, Foto: Elke Walford
Studientag
20.06.
12.00 - 17.30 Uhr
Die Kunst des Impressionismus in der Hamburger Kunsthalle

Die anhaltende Faszination des Impressionismus unterstreicht dessen große Bedeutung in der Kunstgeschichte. Der Studientag mit Alice Gudera beleuchtet die komplexen Voraussetzungen dieser vielgestaltigen Kunstrichtung und ermöglicht Ihnen einen vertieften Einblick in die Werke von Meistern wie Degas, Manet, Monet, Morisot, Sisley, Pissarro und Renoir.

Die PEKING 2020 bei der Rückkehr nach Hamburg, Foto: Wolfgang Fricke / Wikimedia Commons, CC BY 3.0 DEED
22.06.
14.00 - 16.30 Uhr
Hafenmetropole im Wandel: Das Deutsche Hafenmuseum am Schuppen 50A
Das Deutsche Hafenmuseum befindet sich noch im Aufbau, hat jedoch schon Einiges zu bieten. Bereits vor vier Jahren kam die Peking zurück nach Hamburg, die Sie bei einem geführten Rundgang besuchen. Im Anschluss und nach Kaffee und Kuchen wartet noch der Schuppen 50A mit Schätzen zur Hafengeschichte auf Sie!
Manon de Boer / Latifa Laâbissi, Ghost Party (2), 2022 (Still), HD-Video, 4:3, Französisch (englische Untertitel), BE / FR, 58 Min. © Courtesy Jan Mot gallery and the artists
26.06.
16.00 - 17.30 Uhr
»untranquil now«: die bewegte Region zwischen Gegenwart und Geschichte

Die Gegenwart ist mehr als der Moment – sie ist Erinnerung, Traum und Sehnsucht. In der Ausstellung untranquil now erwachen diese vielschichtigen Ebenen in Kunstwerken zum Leben. Die Kuratorin Corinne Diserens lädt dazu ein, die Realität neu zu sehen und das bewusstseinsverändernde Potenzial der Kunst zu entdecken. Veronika Schöne führt durch die spannende Schau.

© Rena Wiekhorst
27.06.
19.30 - 20.30 Uhr
Feierabend: Kunst & Stulle zu »Highlights aus der Sammlung Klassische Moderne«

Für alle jungen Berufstätigen: Happen-Kunst nach Feierabend? Am 27. Juni schauen wir uns die Neuhängung der Klassischen Moderne an.

Blick auf weiße Wand, Foto: Laura Harlaß
27.06.
19.00 - 20.00 Uhr
Das ist alles nur geklaut...

Eine verschwundene Skulptur? 22 wiederaufgetauchte Gemälde? Und eine folgenschwere Leihgabe? Darum geht es, wenn es heißt: Das ist alles nur geklaut…

William Blake, Titelseite zu Edward Youngs »Night Thoughts« (Bd. II, 1744), ca. 1795–97, Feder und schwarze Tinte, grau laviert und aquarelliert, über Graphit, Foto: The Trustees of the British Museum, CC BY-NC-SA 4.0 DEE
28.06.
15.30 - 17.00 Uhr
William Blake und die Literatur der Romantik

Erkunden Sie bei einem Rundgang mit Gabriele Himmelmann Blakes Illustrationen zu Werken von Dante, Milton, Young und Mary Shelley. Sein leidenschaftliches Engagement für die Gleichheit aller Menschen und seine visionäre Neuinterpretation der christlichen Religion spiegeln sich in seinen Werken wider und laden zum Nachdenken und zur Diskussion ein.

Ernst Ludwig Kirchner, Das Paar vor den Menschen, 1924, Öl auf Leinwand, 150,5 x 100,5 cm, © Hamburger Kunsthalle / bpk, Foto: Elke Walford
28.06.
11.00 - 15.00 Uhr
Die Farben der Kunst, Teil III: Grün – Geschichte einer ambivalenten Farbe

Grün bedeutet Natur, Gesundheit und nicht zuletzt Ökologie. Doch hat die Farbe auch eine negative Seite: Historisch betrachtet war sie die längste Zeit mit Gift, Unglück und Neid sowie dem Teufel, Drachen und Monstren verbunden. Innerhalb unserer Seminarreihe »Die Farben der Kunst« nehmen Alice Gudera und Florian Britsch Sie diesmal mit auf eine Reise durch die Kunst- und Kulturgeschichte der Farbe Grün vom Mittelalter bis zur Gegenwart.

 

Die PEKING 2020 bei der Rückkehr nach Hamburg, Foto: Wolfgang Fricke / Wikimedia Commons, CC BY 3.0 DEED
Zusatztermin!
29.06.
14.00 - 16.30 Uhr
Hafenmetropole im Wandel: Das Deutsche Hafenmuseum am Schuppen 50A
Das Deutsche Hafenmuseum befindet sich noch im Aufbau, hat jedoch schon Einiges zu bieten. Bereits vor vier Jahren kam die Peking zurück nach Hamburg, die Sie bei einem geführten Rundgang besuchen. Im Anschluss und nach Kaffee und Kuchen wartet noch der Schuppen 50A mit Schätzen zur Hafengeschichte auf Sie!
März 2024April 2024Mai 2024Juni 2024Juli 2024August 2024